Antiquariat Hohmann - oeconomie.de
 

 

ORDO. Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft. Doppelband XV/XVI.

Düsseldorf, Küpper, 1965. XXII 665 S., (1) Portr.Taf., Ln.   #23094   EUR ***

Begründet von Walter Eucken und Franz Böhm. Herausgegeben von Franu Böhm, Friedrich A. Lutz, Fritz W. Meyer unter Mitwirkung von Karl Brandt, Constantin v. Dietze, F. A. Hayek, Wilhelm Röpke, Alexander Rüstow. Schriftleitung: Fritz W. Meyer und Hans Otto Lenel.


K. Paul Hensel: Ordnung der Wirtschaft als wissenschaftliches Problem. Franz Böhm zu seinem 70. Geburtstag dankbar zugeeignet. F. A. Hayek: Die Anschauungen der Mehrheit und die zeitgenössische Demokratie. Ernst Heuß: Freiheit und Ungewißheit. Gottfried Haberler: Die internationale Währungsordnung. Friedrich A. Lutz: Die Diskussion über die internationale Währungsordnung. Bernhard Pfister: Entwicklungsländer und Entwicklungspolitik - Zwischenbilanz. Joachim Grunau: Lohnpolitik, Produktivität und Preisniveau. Hans Otto Lenel: Wachstum der Wirtschaft und Wachstum der Unternehmungen. Kurt Schmidt: Wachsende Staatsausgaben? Erfahrungen und Alternativen. Gerhard Tholl: Die französische Planification - ein Vorbild? Karlheinz Kleps: Zur Konkurrrenz wirtschaftspolitischer Konzeptionen in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Helmut Gröner: Ordnungspolitik in der Elektrizitätswirtschaft. Richard C. Bernhard: Gerichte, Kartelle und die Rule of Reason. Eine ökonomische Studie über Marktabsprachen in Gesetzgebung und Rechtsprechung in Europa und den USA. Artur Woll: Zur Reform des Teilzahlungswesens. Ein Beispiel für die Notwendigkeit einer Zusammenarbeitzwischen Rechts- und Wirtschaftswissenschaft. Alfred Bosch: Konsumentenkredit - ein Hebel der Konjunkturpolitik? Edmund Winterhoff: Die Interdependenz der Entwicklung von Bevölkerung, Wirtschaft und Technik.


[ Wirtschaftswissenschaft Volkswirtschaft Ordnung J| 1965 [ ORDO ÷15 ÷16 / Boehm