Antiquariat Hohmann

"oeconomious"

[ Steuer ››


Bild "... morose Beamte ..."

Wir Karl Theodor, von Gottes Gnaden Pfalzgraf bey Rhein, Herzog in Ober- und Niederbaiern, des heiligen Römischen Reichs Erztruchseß, und Churfürst, zu Gillich, Cleve, und Berg Herzog etc. etc. ...

Gegeben in unserer Haupt- und Residenzstadt München den 19.August Anno 1779. 1 mehrf. mont. Blatt, 128x42 cm, mehr. Knicksp., tls. Feucht.sp., etw. fleckig.        ---

Großformatiger Aushang mit sechzehn Anweisungen "... beynebens Einnahm der Steuergelder ..." von Karl IV. Pfalzgraf und Kurfürst von der Pfalz und Karl II. von Bayern.

»... Worüber denen Landsteuerämtern hiemit aufgegeben wird, nach jedem fruchtlos verstrichenen Steuer-Termin, und aus besonderer Gnadens Milde gesetzer Monathsfrist die morose Beamte, und sonderlich jene, welche die Steuer Schuldigkeit aus Eigennutz, oder eingewurzelter strafmäßigen Gewohnheit entweder gar nicht, oder nur einen Theil hieran gut gemacht haben ... befehlen demnach Eingangs gemeldeten Unseren Beamten, Landsassen, und deren aufgestellten Verwaltern, wie auch denen sammentlichen Städten und Märkten, uns insgemein all- und jeden Unterthanen gnädigst, und ernstlich diesen Unseren Landsgeboth, und Ordnung bey Vermeidung Unserer höchsten Ungnade, und angedroheter Bestrafung ... keine weitere Termin oder Dilation zu ertheilen, sondern sogleich Executive verfahren sollen ...«

[ Dokument Wirtschaftsgeschichte Steuer Ort67 Ort8 J| 1779 / Wir Karl Theodor von Pfalz / Karl-2 von Bayern / Steuerverordnung